Seite auswählen

Obrigado. Foi um grande prazer.

Tataaaaaa! Fanfarenklänge! Trompetengeschmetter! Der letzte Tag im April. Deep blue sky und strahlende Frühlingssonne. Vorbereitungen erledigt, Getränke eingekühlt, Speisenfolge ausgeschnapst. Und endlich geht sie los, unsere kulinarische Reise in den Westen der iberischen Halbinsel, nach Portugal.

Unser Get-together startet mit landestypischen Aperitivos wie Favaito und Porto com amargo de limão (eine süffige Portwein-Bitterlemon-Kombi), würzigen Häppchen mit Sardinenpaste und chourico tradicional. Nach und nach füllt sich der lauschige Innenhof und bald ist die „Reisegruppe“ komplett. Vamos começar!

Zwischenzeitlich trifft Chefköchin Annie F. die letzten Vorbereitungen in unserem maritim herausgeputzten Space. Mit geübtem Handgriff werden Töpfe jongliert, Messer gewetzt und Präsentiertellerchen in Position gebracht.

Los gehts mit traditionellen Petiscos (ausgewählte Vorspeisen). Neben Wurstvariationen werden liebevoll handgerollte Croquetes und kleine pikant gefüllte Pasteis, Blätterteigtäschen, serviert. Dazu gibts eine hierzulande unbekannte Spezialität: Queijo da Serra – portugiesischen Löffelkäse, der rundum begeistert.

Weiter gehts mit Pica-Pau. Einem aromatischen Zwischengericht, das einfach mit Zahnstockern „aufgepickt“ wird – daher der klingende Name. Solch Infos und Anekdoten zu den Besonderheiten der portugiesischen Küche werden den ganzen Abend gekonnt mitserviert – von unserer fantastischen „Cook in Residence“ Annie F.

Die Stimmung steigt mit jedem Gang und Glas gut gekühltem Vinho Verde, Mateus (genau, der Rosé-Klassiker) und Rotwein aus Portugal. Eine perfekte Ausgangslage, um sich gegenseitig kennen zu lernen und angeregt zu plaudern. Zunächst mal bis zum Hauptgang des Abends, der Feijoada de Lulas, einem weiteren portugiesischen Klassiker. Oder Schlager, ganz wie man möchte.

Und was sonst noch so los war, an diesem wohlschmeckenden Frühlingsabend mit zauberhaften Gästinnen und Gästen – außer sündigen Pasteis de Nata, fruchtiger Mango-Maracuja-Creme und starkem Espresso – gibts hier zu sehen.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren!

COOK IN RESIDENCE #2 –  DIE BILDER DES ABENDS.
(© Andrea Klem/klemfrau photography)

PS: Einige der guten Sachen gibts auch in Wien zu erstehen: www.bestofportugal.at